Radtouren: Radtour - Hochtal des Regen - von Bayerisch Eisenstein nach Regen in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald

zurück zur vorherigen Seite
 

Es ist ein Fehler beim Laden der Inhalte entstanden, dies hat folgende Ursache:

  • Ihr JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert.
Wir bitten Sie Javascript in Ihrem Browser zu aktivieren um die Karte ansehen zu können.

Höhenprofil wird geladen

Tourdaten:

Tourgeometrie
ca. 30,3 km
leicht
458,5 m
632,0 m

721,9 m (höchster Punkt)
522,1 m (tiefster Punkt)

Wetterdaten:

Wetterdaten werden geladen

Services:

Derzeit sind keine Services verfügbar.

Beschreibung:

Streckenbeschreibung

Diese Radtour im Bayerischen Wald führt uns auf zumeist abschüssiger Strecke am Lauf des Regen entlang durch ein wunderbares Hochtal, in dem uns ursprüngliche Natur und reizvolle Ortschaften erwarten.

Wir beginnen unsere Radtour am Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein, von dem wir uns in westlicher Richtung aufmachen. Noch im Stadtgebiet kommen wir an der Kirche vorbei, die links ein kleines Stück abseits unseres Weges zu sehen ist. Wir überqueren die B11 und den Großen Regen, dem wir anschließend nach links folgen.

Auf dem Radweg, der sich nun ein kleines Stück von dem Fluss entfernt, geht es beständig bergab durch dicht bewaldetes Gebiet. Einer größeren Lichtung mit der Seebachhütte folgt der kleinen Weiler Seebachschleife, hinter dem unser Weg stärker abzufallen beginnt. Auf dem Weg durch den nun sehr dichten Wald queren wir zahlreiche kleinere Zuflüsse des Großen Regen.

Daraufhin durchfahren wir Regenhütte. Aus dem beschaulichen Ort geht es dann in den Bärnfilz, der mit dichtem Baumbestand für kühlen Schatten sorgt. An der Rotaubrücke überqueren wir den Großen Regen und radeln entlang der B11 nach Ludwigsthal, das von den gelblichen Fassaden des Schlosses angekündigt wird. Vom Ortsausgang fahren wir auf der Bundesstraße weiter, die nun am östlichen Regenufer verläuft.

In einer Schleife umfahren wir den Kellerberg, der sich dicht bewaldet zu unserer Linken erhebt. Wenig später passieren wir Oberhäuser und wechseln an einer S-förmigen Doppelschleife erneut die Uferseite. Nun breitet sich das Stadtgebiet von Zwiesel vor uns aus. Wir folgen dem Fluss an der Kirche vorbei durch den schönen Luftkurort. Dabei kommen wir am Zusammenfluss von Großem und Kleinem Regen vorbei, die hier den Ursprung des Schwarzen Regen bilden.

Über eine Brücke fahren wir auf die andere Seite und am Krankenhaus vorbei, wo wir den Fluss verlassen. Rechter Hand erhebt sich der Vollhügel, während wir über die Feldflur zur B11 gelangen. Wir folgen der Bundesstraße nach Schweinhütt, wo sich unser Radweg abspaltet und über schöne Grünflächen mit wunderbarem Blick nach Rinchnachmündt führt.

Bei der Einmündung der Rinchnacher Ohe wechseln wir die Uferseite und folgen dem leicht mäandernden Fluss in das Stadtgebiet von Regen. Unweit des Wassers findet sich der Naturlehrpfad, an dem wir einen kurzen Stopp einlegen und unsere Füße vertreten können, ehe es in einem Bogen durch die Innenstadt geht. Hinter der Kirche St. Michael queren wir ein letztes Mal den Regen und erreichen wenig später am Bahnhof das Ziel unserer Tour.

Mit dem Zug können wir zum Ausgangspunkt in Bayerisch Eisenstein zurückkehren.

Streckenverlauf

Bayerisch Eisenstein - Seebachschleife - Regenhütte - Ludwigsthal - Glaserhäuser - Zwiesel - Schweinhütt - Rinchnachmündt - Regen

 

Weitere Touren in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald:

weitere Touren werden geladen