Wanderwege: Wanderung - Kostenz - Rauher Kulm - Schopf - Klausenstein in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald

zurück zur vorherigen Seite
 

Es ist ein Fehler beim Laden der Inhalte entstanden, dies hat folgende Ursache:

  • Ihr JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert.
Wir bitten Sie Javascript in Ihrem Browser zu aktivieren um die Karte ansehen zu können.

Höhenprofil wird geladen

Tourdaten:

Tourgeometrie
ca. 16,3 km
mittel
610,5 m
612,4 m

1.015,5 m (höchster Punkt)
665,3 m (tiefster Punkt)

Wetterdaten:

Wetterdaten werden geladen

Services:

Derzeit sind keine Services verfügbar.

Beschreibung:

Streckenverlauf

Längere Wanderung zu den Nachbarn des vielbesuchten 1095 m hohen Hirschenstein.

Neben dem 925 m hohen Schopf können mit Riedberg, Rauher Kulm und Klausenstein gleich 3 Tausender erklommen werden. Rundtour vom ruhig gelegenen Kloster Kostenz zum Schopf, die letzte große Erhebung vor der Donauebene.

Nach dem Abstieg zum Grandsberg folgt über den Wanderweg-Knoten Schuhfleck eine längere Passage Forstweg. Danach folgen schöne Steige um den Riedberg (1001 m), Rauhen Kulm (1050 m) und Klausenstein (1048 m). Nach der "Mitnehmen" des gleich danebenstehenden Klausenstein (1048 m) mit schöner Aussicht zum Hirschenstein, folgt der Bergabrückweg entlang des einzigartigen "Mühlgrabenweges".

Streckenbeschreibung

Start: Kloster Kostenz

Vom Parkplatz vor dem Kloster wandern wir bergauf zur Straßeneinfahrt wo es entsprechend der Markierung Nr. 2 grün ein kleines Stück Richtung Süden und dann links steil bergauf geht. Nach einem flachen Forstweg zum Weiler Rautenstock steigen wir auf steinigem Weg steil bergauf zum Schopf.

Beim Gipfel wandern wir, wieder der Nr. 2 folgend, bergab nach Grandsberg zum Wanderparkplatz. Nach einem kurzen Stück Richtung Osten (Berggasthof Grandsberg) biegen wir links auf einen Pfad zur Diensthütte Grandsberg hinauf (Markierung: 3-Eck grün). Von der Grandsberg-Diensthütte geht es auf dem Forstweg flach und zuletzt bergab zum Wanderwegknoten Schuhfleck .

Dort angekommen, folgen wir dem flachen Forstweg Richtung Osten nach Kalteck und Burgstein (Nr. 3 rot). Am höchsten Punkt des Weges verlassen wir diesen nach links und steigen auf einem auf einer Granitmauer emporführenden Pfad Richtung Süd-Osten. Der Pfad mündet in einen von Kalteck heraufkommenden Forstweg, auf dem wir bergauf weiterwandern. Der Weg führt bergseitig an einer Hütte und talseitig an einem Brunnen (Erfrischungsmöglichkeit) vorbei und mündet nach einem flacheren Stück in eine Wegkreuzung am Wagnerbuckl.

Bei dieser Kreuzung treffen wir auf den Hauptwanderweg (Markierung 3-Eck grün) bzw. Goldsteig (Markierung: S gelb). Wir gehen hier scharf links auf dem Goldsteig steil bergauf Richtung Norden bzw. Hirschenstein. Nach dem Steilstück lassen wir den Riedberg links liegen und gelangen auf flacherem Weg zur Ostseite des Rauhen Kulms. Beim Schild "Zur Aussicht Rauher Kulm" verlassen wir den Weg und besteigen den Gipfel des Rauhen Kulms (1050 m) und können von dort insbesondere den Blick zur Donauebene genießen.

Nach dem Abstieg zurück zum Goldsteig wandern wir weiter Richtung Norden an den Felsaufschwüngen des Klausenstein vorbei und besteigen diesen von Norden her auf einem noch erkennbaren Pfad. Der Gipfel (1048 m) hat ein sehr einfaches Gipfelkreuz und bietet eine sehr gute Rundsicht insbesondere nach Bernried, zum Hirschenstein und Großen Arber.

Vom Gipfel steigen wir zurück ab und wandern auf dem Goldsteig weiter bergab bis zu einer Mulde, wo der Mühlgrabenweg kreuzt. Wir verlassen hier den Goldsteig und folgen bergab Richtung Süd-Westen dem Mühlgrabenweg (Markierung: blaue Welle) bis zum Schuhfleck. Vom Schuhfleck wandern wir Richtung Westen am Mühlgrabenweg weiter, überqueren eine Forststraße und biegen danach über eine kleine Brücke links bergauf zum Grimmeisenweiher ab. Nach einer verdienten Pause am idyllischen Weiher wandern wir wieder zum Mühlgrabenweg zurück und folgen diesem bis wir auf den Wanderweg Nr. 9 treffen. Auf dem 9er-Weg steigen wir, immer links haltend, zurück nach Kostenz ab.

 

Weitere Touren in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald:

weitere Touren werden geladen