Wanderwege: Wanderung - Rötz - Der Schwarzenburgweg in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald

zurück zur vorherigen Seite
 

Es ist ein Fehler beim Laden der Inhalte entstanden, dies hat folgende Ursache:

  • Ihr JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert.
Wir bitten Sie Javascript in Ihrem Browser zu aktivieren um die Karte ansehen zu können.

Höhenprofil wird geladen

Tourdaten:

Tourgeometrie
ca. 10,9 km
schwer
418,0 m
415,3 m

693,3 m (höchster Punkt)
439,1 m (tiefster Punkt)

Wetterdaten:

Wetterdaten werden geladen

Services:

Derzeit sind keine Services verfügbar.

Beschreibung:

Streckenverlauf

Aus dem Schwarzachtal über die Steinerne Wand zur Ruine Schwarzenburg

Die Wanderung verbindet die Routen zweier Wanderwege der Stadt Rötz zu einer sehr interessanten und abwechslungsreichen Tour. Man muss ein wenig auf die wechselnden Markierungen achten, das sollte aber kein Problem sein. Vom Weg über freies Feld und Forstweg mit längeren Passagen durch vorwiegend Mischwald über zünftige Pfade in der Stille des Waldes und im Tal der Schwarzach bis hin zu Felsformationen der Steinernen Wand und am Schwarzwihrberg ist alles dabei. Weitere Zutaten dieser Familienwandertour: Ein Museum, das historische Handwerkstechniken erlebbar macht, und eine Burgruine mit wechselvoller Geschichte. Ganz nebenbei wird bei der Überquerung des Schwarzwihrberges und zurück nach Rötz auf dem Premiumweg des Bayerischen Waldes – dem Goldsteig - gewandert.

Streckenbeschreibung

Start: Wanderparkplatz Ortsausgang Rötz (Bauhofer Weg)

Gegenüber dem Wanderparkplatz an der Scheune findet man den Wegweiserpfeil R12. Diesem folgend, läuft man zunächst entlang der Straße zum Ortsausgang. Direkt am Abzweig nach links lädt eine Bank zu einer ersten Verschnaufpause ein. Der Blick schweift weit ins Tal der Schwarzach und zum Ort Rötz. Ein erst asphaltierter, später unbefestigter, sehr angenehm zu gehender Feldweg führt zum Wald und hinunter an die Schwarzach. Ein vorzüglicher Pfad schlängelt sich am Ufer und unterhalb einer Felswand entlang. Bald ist ein Rauschen zu hören.

Über ein Wehr stürzt das Wasser ca. 1,5 m. Von einer Bank lässt sich die Stimmung des Ortes genießen. An der Brücke über den Fluss zur Markierung R1 (Richtung Schellhof) wechseln. Zuvor ist ein Abstecher nach Hillstett zum Handwerksmuseum und zur Einkehr im Hotel „Die Wutzschleife“ oder zur „Museumsschänke“ Salzfriedlhof (hin/zurück ca. 1,5 km) zu empfehlen. Auf der anderen Seite der Brücke informiert eine Tafel über den Eixendorfer See. Leicht bergan geht es zum Schellhof. An der Einöde Schellhof vorbei, die Straße queren, dann rechts halten. In Richtung Sattelhütte, den Pfeilen des R1 entgegen, wandern. Immer auf dem Hauptweg geht es angenehm zur Sattelhütte an einer großen Wegkreuzung.

Der Pfad nach rechts durch den Wald ist am Boden nicht immer klar zu erkennen, daher nach den Markierungen an den Bäumen sehen. Neben dem Zeichen von Goldsteig, Main-Donauweg (weiß/blau) und einer grün-weißen Markierung ist der rote Punkt gut auszumachen. Steil geht es hinauf zum Schwarzwihrberg. Oben teilt sich der Weg. Halblinks führt der Pfad zur Steinernen Wand. Ein wenig Trittsicherheit ist erforderlich, es geht nicht an der Wand entlang, sondern darüber hinweg. Nach links ergeben sich Weitblicke, so zum Signalberg (Güttenberg).

Weiter geht es, dem roten Punkt folgend, zu einer Wegkreuzung und zur Ruine Schwarzenburg. An einer Tafel kann man sich über die Lage der Gebäude und Befestigungen der Anlage informieren. Wenn man die Ruine verlässt, nach links wenden und den Wegweisern zum Hotel Bergfried oder Gasthof Bauhofer Wirt folgen. Ein wunderbarer Pfad schlängelt sich unterhalb der Burg-ruine, dann weiter bergab zum Waldrand. Am Gasthof Bauhofer Wirt ist die Straße erreicht. Diese führt zum Ausgangspunkt zurück.

 

Weitere Touren in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald:

weitere Touren werden geladen