Wanderwege: Wanderung - Wegscheid - Rannasee in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald

zurück zur vorherigen Seite
 

Es ist ein Fehler beim Laden der Inhalte entstanden, dies hat folgende Ursache:

  • Ihr JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert.
Wir bitten Sie Javascript in Ihrem Browser zu aktivieren um die Karte ansehen zu können.

Höhenprofil wird geladen

Tourdaten:

Tourgeometrie
ca. 15,8 km
mittel
461,4 m
461,4 m

725,9 m (höchster Punkt)
512,8 m (tiefster Punkt)

Wetterdaten:

Wetterdaten werden geladen

Services:

Derzeit sind keine Services verfügbar.

Beschreibung:

Streckenbeschreibung

Diese abwechslungsreiche Wanderung führt uns in ein früheres Braunbärengebiet und zum größten Badesee der Region. Wer mag, kann auch noch den Eidenberger Lusen hinauf steigen.

Start: Haus des Gastes in Wegscheid

Vom Haus des Gastes gehen wir die Straße bergab und biegen hinter dem Krankenhaus nach rechts auf die Hauptstraße. An der Polizei gehen wir rechts den schmalen Teerweg hinab und biegen in die Straße mit dem Namen "Waldweg" ein. Wir gelangen zu einem Weg auf der linken Seite, der uns direkt in den Wald führt. Nach kurzer Wanderung gelangen wir aus dem Wald heraus und sehen die Einkehrmöglichkeit vor uns liegen. Wir kommen an einem Skilift vorbei und folgen dem Schild nach rechts zum Seeweg. Dabei wandern wir dicht an der österreichischen Grenze entlang. An einer Brücke biegen wir nach links auf einen schmalen Teerweg.

Hinter der Steinmühle steht eine Scheune, an deren Fassade viele alte landwirtschaftliche Geräte und Maschinen befestigt sind - fast schon ein Museum! Wir gehen weiter den Hang hinauf und in den Wald hinein. Nachdem wir die Orte Fronau und Monigottsöd durchwandert haben, queren wir einen Feldweg und kommen zum Osterbach, der die Grenze zu Österreich markiert. Hier beginnt das Landschaftsschutzgebiet des "Eidenberger Lusen". Wir wandern zunächst am Fuße des Berges in den Wald. Dieser Teil wird "Bärenloch" genannt. Wir begleiten den Bach auf dem Waldpfad bis zu einer Schutzhütte mit Picknickplatz. Nach einer Pause gehen wir weiter am Bach entlang. Wir passieren eine Informationstafel, die uns über das alte Sägewerk am Osterbach informiert.

Die Landwirte der Region haben das Gefälle des Wassers zur Holzverarbeitung genutzt. Am Waldrand stehen Kunstwerke aus alten landwirtschaftlichen Geräten. Wir gehen zunächst bis zum Ort Eidenberg, ehe wir uns entscheiden, ob wir den Abstecher zum Lusengipfel wagen. Der Anstieg zum Gipfel würde unsere Wanderung um zwei Stunden verlängern. Schließlich wandern wir aus Eidenberg hinaus und begleiten den Fluss Ranna. Vor dem Ortsrand von Maierhof geht es ein Stück bergan, dann weist uns ein Schild den Weg zum Rannasee hinab. Es ist der größte Badesee des Bayerischen Waldes. Am Ufer des Sees lädt uns das Restaurant "Zur Wasserrutsche" mit großem Spielplatz zum Verweilen ein. Das Südufer liegt bereits in Österreich. Wir überqueren anschließend vorsichtig die Bundesstraße und gehen in den Wald hinein.

Hinter dem Stierbach gelangen wir nach einer Kurve auf den alten Damm der Zahnradbahn. Die nicht allzu dicht stehenden Bäume lassen uns weit in den Mischwald zu beiden Seite blicken. Wir passieren die Stiermühle auf der linken Seiten und wandern weiter bis vor den Ortseingang von Niederwegscheid. Dort biegen wir links ab und folgen den Schildern am Waldrand. An einem Rastplatz unter Bäumen können wir uns ausruhen. Der Weg führt bis zu einem Bauernhof. Dort biegen wir rechts ab und gehen das letzte Stück bis Wegscheid an einer schmalen Teerstraße entlang. Dann gehen wir über die Hauptstraße von Wegscheid mit ihren Restaurants zurück zum Ausgangspunkt.

 

Weitere Touren in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald:

weitere Touren werden geladen