Wanderwege: Wanderung - Panoramatour - Herzogau - Furth im Wald in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald

zurück zur vorherigen Seite
 

Es ist ein Fehler beim Laden der Inhalte entstanden, dies hat folgende Ursache:

  • Ihr JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert.
Wir bitten Sie Javascript in Ihrem Browser zu aktivieren um die Karte ansehen zu können.

Höhenprofil wird geladen

Tourdaten:

Tourgeometrie
ca. 16,4 km
schwer
444,1 m
718,8 m

925,6 m (höchster Punkt)
404,6 m (tiefster Punkt)

Wetterdaten:

Wetterdaten werden geladen

Services:

Derzeit sind keine Services verfügbar.

Beschreibung:

Streckenverlauf

Auf dem Goldsteig von Herzogau nach Furth im Wald – Felsen mit Aussicht und historische Grenzen - ein grenzenloses Wandervergnügen.

Der Pfad hinauf und über den Klammerfels – eigentlich sind es mehrere Felsklippen hintereinander – ist Genuss pur. Der Weg von Gib-acht zum Dreiwappenfels und zurück über Kreuzfelsen und Reiseck mit dem Glaskreuz ist zünftig und abwechslungsreich mit herrlichen Aussichten. Der Abstieg von Reiseck weiter über den Golfplatz, das herrliche Bergpanorama des Hohenbogen vor Augen, verläuft bis zum Ortsrand von Furth im Wald angenehm auf wenig befestigten Wegen. Durchhaltevermögen ist dazwischen – beim Anstieg von Althütte nach Gibacht – angesagt: Da muss der Wanderer durch oder besser hoch. Ziel ist die Drachenstichstadt Furth im Wald.

Streckenbeschreibung

Start: Ortsmitte Herzogau

Bei der Kirche Herzogenau (S) trifft man auf die Markierungen des Goldsteigs und des E6. Eine Tafel liefert interessante Informationen zur Geschichte des Bergdorfes Herzogau, einer Hofmark im Naturpark. Es empfiehlt sich, auf beide Markierungen zu achten, da es gerade im Wald einige Abschnitte gibt, auf denen das goldene S eher selten zu sehen ist. Zunächst auf breiter Forststraße wandern. Bald beginnt der Anstieg nach rechts in Richtung Hoher Stein. Der Goldsteig macht seinem Namen alle Ehre.

Das erste Felsenriff, der Klammerfels , wird erklommen. Am Gipfelkreuz hat man allen Grund, kurz zu verschnaufen. Vom Turm bietet sich eine beeindruckende Rundumsicht. Es folgen weitere Felsriffe, die zu überklettern sind. Hier sind die Markierungen des Goldsteiges nicht ganz so dicht. Um den am Boden wenig erkennbaren Pfad nicht zu verlieren, auch auf den grünen Pfeil E6 sowie auf das Weiß-Rot des W6 oder W14 achten. Alle Wege verlaufen auf einer Trasse. Kurz vor Althütte aus dem Wald heraus und den Blick über Wiesen und zum Ort genießen. Der folgende Anstieg nach Gibacht gehört zum echten „Steigvergnügen“ dazu.

An der Loipenhütte beginnt wieder das leichte Wandervergnügen. Ein angenehmer Weg schlängelt sich in Richtung Dreiwappenfels. Am Abzweig zum Kreuzfelsen ein Schutzdach. Weit voraus im Wald ist das Felsenriff Pfennigfelsen zu sehen. Wer in der Felsspalte Münzen hinterlegt, kehrt später gesund an diesen Platz zurück. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Dreiwappenfelsen. Der Weg führt zum Kreuzfels. Nächster Höhepunkt sind die Felsen des Reiseck. Auf zünftigem Pfad zum Gipfelkreuz (Glaskreuz) mit Traumaussicht ins Tal von Furth im Wald mit den Panoramen von Böhmerwald und Oberem Bayerischen Wald.

Der Abstieg erfolgt über den Felsensteig zum Reiseckbrünnel . Von der Terrasse der Roberthütte noch einmal den Ausblick genießen. Den Golfplatz hinter Voithenberg queren. Es folgt ein liebliches Bachtal, dann geht es noch einmal etwas bergan und mit dem Panorama des Hohenbogen auf angenehmem Weg bis ins Zentrum von Furth im Wald. Weit voraus im Wald ist das Felsenriff des Pfennigfelsens zu sehen. Der Wanderer, welcher in der Felsspalte Münzen hinterlegt, kehrt später gesund an diesen Platz zurück. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Dreiwappenfelsen.

Der Weg führt nun zum Kreuzfels. Der nächste Höhepunkt sind die Felsen des Reiseck. Auf einem zünftigen Pfad gelangt man zum Gipfelkreuz, dem Glaskreuz, mit einer Traumaussicht in das Tal von Furth im Wald mit den beeindruckenden Bergpanoramen des Böhmerwaldes und des Oberen Bayerischen Waldes mit dem Osser, dem Großen Arber und dem Hohenbogen im Hintergrund. Der Abstieg erfolgt über den Felsensteig zum Reiseckbrünnel. Von der Terrasse der Roberthütte kann man noch einmal einen ähnlichen Blick, wie vom Reiseck genießen. Der Golfplatz hinter Voithenberg wird im unteren Teil gequert. Es folgt ein liebliches Bachtal, dann geht es noch einmal etwas bergan und mit dem herrlichen Bergpanorama des Hohenbogen wandert man auf sehr angenehmen Wegen bis an das Zentrum von Furth im Wald heran.

 

Weitere Touren in der ErlebnisRegion Bayerischer Wald:

weitere Touren werden geladen