RegioNews

And the Oscar goes to... Bayerischer Wald

Bildquelle: Lene_CR_Basthorster_Filmmanufaktur

Seit dem 25.11.2021 läuft der Kinderfilm „Lene und die Geister des Waldes“ bundesweit in die deutschen Kinos. Fantastisch?

Das finden wir auch! Denn auch wenn der Titel auf den ersten Blick etwas anderes suggeriert, dominieren nicht etwa Gespenster und Zauberwesen das Geschehen. Mehr Dokumentation als klassische Erzählung, rückt die Produktion den Drehort in den Mittelpunkt. Und macht ihn somit zum eigentlichen Star: Den Bayerischen Wald.


Ferien im Wald

Mittelpunkt der Handlung ist die aus Norddeutschland stammende 7-jährige Lene. Die ihre Sommerferien im „langweiligen“ Wald verbringen muss. Nach und nach aber große Begeisterung für ihren Aufenthalt entwickelt. Das Werk zeigt den Bayerischen Wald aus Kinderaugen. Und stellt ihn als ideales Urlaubs- und Ausflugsziel für Familien dar.


Filmtourismus – ein nicht zu unterschätzender Trend

Franz Eberhofer und sein Kreisverkehr aus „Dampfnudelblues, Grießnockerlaffäre, Kaiserschmarndrama“ usw. lassen grüßen: Der Ansturm auf den niederbayerischen Ort Frontenhausen alias „Niederkaltenkirchen“ als Reaktion auf die Eberhofer-Verfilmungen hat gezeigt, dass der wachsende Trend des Filmtourismus nicht unterschätzt werden sollte.

Hier finden Sie daher empfehlenswerte Unterkünfte im Bayerischen Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RegioNews abonnieren